Webrahmen

Den Webrahmen „Barde“ gibt es in verschiedenen Größen:

Kleine Webrahmen

€ 90,- Basispreis
kleinneu
Große Webrahmen

€ 110,- Basispreis
rahmen-gross-erw01
XL - Webrahmen

€ 140,- Basispreis
3rahmen
Sonderanfertigungen

Preise nach Vereinbarung
rahmen-sonder03
Zubehör

Verschönerungen
& Erweiterungen
knauf02
Pflegemittel

Öl und Schleifschwämme
PflegeTN
Litzenweben auf dem "Barden"
Die Webrahmen sind vielseitig ...
Litzen2

Sonderausführungen:

Sind immer möglich – je genauer Ihre Vorstellungen sind, desto leichter umzusetzen. An Körpergröße und bevorzugte Arbeitshaltung angepasste Maße oder alles „auf Links gedreht“ für Linkshänder – kein Problem.

Allerdings sind Sonderanfertigungen grundsätzlich von Rücktritt / Widerruf / Umtausch ausgeschlossen, sofern kein Sachmangel vorliegt.


 Material:

Standard-Ausführung in Kombination von Fichte/Tanne und Kiefer; diese Materialien haben sich seit 2001 bewährt.
Auf besonderen Wunsch mache ich auch ein Angebot für Buche; rechnet jedoch mindestens mit dem doppelten Preis…

Ich persönlich sehe in Hartholz für Webrahmen keine Vorteile; andere Eigenschaften als die reine Härte sind viel maßgeblicher.


 Technisches / Bauweise:

Um die Spannung zu regulieren, ist das dickere Rundholz entlang einer Schiene verschiebbar und läßt sich durch Anziehen des Holzknaufes auf der Rückseite fixieren

Die Verbindungsstellen sind als Überblattungen ausgearbeitet; Verbindungsschrauben, Flügelmuttern und Unterlegscheiben gehören zum Lieferumfang.

Alternative Verbindungen:

Optional lassen sich die Schrauben durch Dübel ersetzen; jedoch ist der Rahmen dann nicht mehr zerlegbar.
Bei den großen Modellen bedeutet das, sie überschreiten dann das maximale Packmaß.
Daher ist das Dübeln entweder eine Eigenleistung oder der Rahmen muß persönlich abgeholt werden.
(Kleine Rahmen sind auch voll montiert versandfähig).

Alternativ habe ich auch Holzknäufe für die Schrauben im Angebot; die sehen hübscher aus und sind griffiger als Muttern.


Warum „Barde“?

Seit Beginn meiner historischen Darstellung (ca. 1990/91) war ich unter dem Künstlernamen “Barde vom Glan” bekannt.
Auch im Internet war ich – zumindest innerhalb der historisch inspirierten Szene – mit diesem Namen in den diversen Foren angemeldet; oft auch in abgekürzter Form als „Barde“ oder von anderen nur als „der Barde“ angesprochen.

Um Verwirrung zu vermeiden habe ich dann auch den Namen nicht mehr geändert, als ich mich allmählich mehr und professioneller auf Schmuck und Webzubehör verlegte.
Wenn dann im Forum jemand geschrieben hat, dass er/sie einen Webrahmen “vom Barden” hat, war schon bald nur noch die gekürzte Formulierung gebräuchlich – also “einen >Barden<”.
Diese hat sich so sehr eingebürgert, dass ich sie schließlich nur noch übernehmen konnte.